Kfz Gutachter Berlin
Gutachten Service
Gutachter Rat
Gutachter-Info
Impressum / Kontakt

 

Ihr Gutachter in Berlin rät

Nie (aber wirklich niemals !!! ) die gegnerische Versicherung um Rat fragen.

______________________________________________________________

Ihr Kfz-Gutachter-Kfz Sachverständiger ist unabhängig in seiner Auskunft !

   

Die gegnerische Versicherung ist ein i.R. großes Wirtschaftsunternehmen, das nur seinen Aktionären gegenüber verantwortlich ist und nicht dem Unfallopfer. Je weniger die Versicherung aus dem Unfall zahlt, um so besser für die Versicherung und deren Aktionäre, und gleichzeitig um so schlechter für Sie.

Die Versicherung  wird immer versuchen, möglichst wenig zu zahlen. Die Versicherung beschäftigt teuer und gut ausgebildete Sachbearbeiter, die sich mit nichts anderem befassen als mit der Abwehr von Schadenersatzansprüchen. Das sind absolute Profis auf ihrem Gebiet.Wenn Ihnen also ein freundlicher Sachbearbeiter der Versicherung Ratschläge erteilt, wie Sie sich nach dem Unfall am besten verhalten sollen, ob sie z.B. einen Anwalt oder Kfz Sachverständigen-Kfz Gutachter beauftragen sollen oder nicht, dann erfolgen diese Ratschläge immer im Sinne der Versicherung und niemals in ihren Sinn. Also glauben Sie besser kein Wort!

Versicherungen sind zwangsläufig Gegner des Geschädigten, nie "fairer Partner", auch wenn sie das manchmal behaupten. Eine Partnerschaft ist schon durch die unterschiedliche Interessenlage ausgeschlossen, wenn der eine an den anderen zahlen muß.

Wie soll derjenige, der zahlen soll, jemanden gut beraten können, an den er zahlen muß?

 Als Geschädigter können Sie bei uns ein Unfallgutachten für Ihr Fahrzeug erstellen lassen, das für Sie kostenlos ist.  Als Bestandteil des Schadensersatzanspruches werden die Kosten für einen Kfz-Sachverständigen bzw. Kfz-Gutachter direkt mit der Versicherung  abgerechnet.  Rufen Sie unsere KFZ-Gutachter in Berlin unverbindlich an. 

Bewerten Sie uns auf Google+

Ein Kfz-Sachverständiger/KFZ-Gutachter ist ein unentbehrlicher Helfer nach einem Kfz-Unfallschaden. Der KFZ-Gutachter/KFZ-Sachverständige stellt den Schadensumfang fest und dokumentiert es im Gutachten als Beweissicherung und als Grundlage für die Regulierung durch die Versicherung des Unfallverursachers. Das Unfallgutachten enthält eine allgemein vertrauenswürdige Beurteilung des Sachverhaltes durch einen unabhängigen Kfz-Gutachter /Kfz-Sachverständigen. Im Einzelnen schätzt ein Kfz-Sachverständiger/KFZ-Gutachter die Reparaturkosten, ermittelt den Fahrzeugwert, legt gegebenenfalls den Merkantilen Minderwert fest und schätzt den Restwert bei einem erheblichen Fahrzeugschaden.

 

Bei Unfallschäden durch Fremdverschulden sind Sie als Geschädigter so zu stellen, als wäre der Schaden nicht entstanden. Maßgeblich dafür ist der § 249 BGB.

Zur Beweissicherung und Ermittlung der Reparaturkosten fertigen wir für Sie ein Schadensgutachten an.
    

Die Kosten für Reparatur, Gutachten sowie alle weiteren mit dem Unfall im Zusammenhang stehenden Kosten wird von der gegnerischen Haftpflichtversicherung übernommen.

Grundsätzlich können folgende Ansprüche aus einem Schadenfall entstehen:

  • Sachschaden am Fahrzeug
  • Abschlepp- und Bergungskosten
  • Ab- und Anmeldekosten
    Sachverständigenkosten / Gutachterkosten
  • Anwaltskosten

 Fiktive Abrechnung ( Gutachtenbasis )

Kostenlose Reparaturbestätigung

Nach erfolgter Reparatur eines Unfallschadens steht Ihnen i.d.R. auch ohne Vorlage einer Rechnung die Erstattung einer Nutzungsausfallentschädigung zu. Hierzu fertigen wir für Sie eine kostenlose Reparaturbestätigung an und leiten diese an die zuständige Versicherung oder Ihren Rechtsanwalt weiter.

Sollte Ihr Anliegen hier nicht aufgeführt
werden, rufen Sie uns einfach an 0177 891 65 78

  • Kfz Unfallschadengutachten

  • Kfz Kleinschadenfeststellungen

  • Kfz Fahrzeugbewertungen

  • Kfz Technische Gutachten

  • Kfz Wertminderungsermittlungen

  • Kfz Restwertermittlungen

  • Plausibilitätsprüfungen

  • Kfz Gutachten- und Rechnungsprüfungen

  • Beweissicherungen

  • allgemeine Haftpflichtschäden

  • Kfz Technische Beratung

  • Digitale Fotoverarbeitung

 Stadtbezirke Berlin in denen wir tätig sind:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10 wichtige Punkte nach einem Verkehrsunfall:

Sofern man unverschuldet mit seinem Fahrzeug in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde, sollte man im eigenen Interesse unbedingt folgende Punkte beachten:

1.) Dem Geschädigten steht es grundsätzlich frei, einen Sachverständigen seiner Wahl zur Beweissicherung und Feststellung von Schadensumfang und Schadenshöhe zu beauftragen. Das gilt selbst dann, wenn die Versicherung ohne Zustimmung des Geschädigten bereits einen Sachverständigen bestellt hat oder schickt.

2.) Die Kosten für das Sachverständigengutachten sind erstattungspflichtig. Sofern jedoch ein sogenannter Bagatellschaden vorliegt (Schadenshöhe liegt nicht höher als bis 500 - 1000 Euro) dürfte als Schadensnachweis zumeist der Kostenvorschlag einer guten Fachwerkstatt ausreichen.

 


3.) Die vollständige Beweissicherung über tatsächlichen Schadensumfang und Schadenshöhe gewährleistet, dass dem Geschädigten die ihm zustehenden Schadensersatzansprüche in vollem Umfang erstattet werden. Die Beweissicherung über die Schadenhöhe gewährleistet auch, dass der Unfallschaden vollständig erkannt und ggf. beseitigt werden kann.

3.) Die Beweissicherung über Schadensart und -umfang wird in vielen Fällen auch dann benötigt, wenn es später über den Schadenshergang oder Ärger über die Reparaturdurchführung gibt. Mit Hilfe des Gutachtens kann die unfallbedingte Ausfallzeit des Fahrzeuges festgestellt werden, so dass Ersatzansprüche bezüglich Mietwagen oder eine Nutzungsausfallentschädigung besser belegt werden können.

4.) Beim Verkauf eines instandgesetzten Fahrzeuges ist die Tatsache eines Autounfalls im Regelfall offenbarungspflichtig. Durch das Schadengutachten nebst Lichtbildern kann einem eventuellen Kaufinteressenten der genaue Schadensumfang belegt werden.

5.) Die korrekte und vollständige Höhe eines eventuellen Wertminderungsanspruches kann in der Regel erst durch ein Gutachten belegt werden. Ohne unabhängigen Kfz-Sachverständigen verzichten Autofahrer häufig auf Wertminderung bis zu mehreren tausend Euro.

6.) Dem Geschädigten steht es frei, sich die Reparaturkosten vom Unfallgegner auf der Basis eines von ihm vorgelegten Schadengutachtens erstatten zu lassen (fiktive Abrechnung). Der Geschädigte hat das Recht, sein Auto in einer von ihm ausgewählten Werkstatt seines Vertrauens reparieren zu lassen.

7.) Benötigt man keinen Mietwagen und das Fahrzeug steht unfallbedingt nicht zur Verfügung, kann man statt des Mietwagens Nutzungsausfallentschädigung verlangen. Die Höhe richtet sich nach dem jeweiligen Fahrzeugtyp. Die Eingruppierung des Fahrzeuges, nach der die Höhe des Nutzungsausfalles richtet, kann durch einen Kfz-Sachverständigen vorgenommen werden.

8.) Die Abwicklung des Unfallschadens sollte man stets in eigenen Händen behalten, auch wenn insbesondere von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners die gesamte Abwicklung des Schadens angeboten wird.

9.) Man sollte es nicht zulassen, dass ein unabhängiger Kfz-Sachverständigen durch sogenanntes Schadenmanagement ausgeschaltet wird.

10.) Zur Durchsetzung seiner Ansprüche kann der Geschädigte einen Rechtsanwalt seines Vertrauens beauftragen - die Kosten hierfür hat die Versicherung des Schädigers grundsätzlich zu tragen (Anwälte vermittelt z. B. die Arbeitergemeinschaft der Verkehrsanwälte "Deutscher Anwaltverein")
Der unabhängige KFZ-Sachverständige trägt dazu bei, dass auch die gegnerische Versicherung vor unzutreffenden Schadensersatzleistungen bewahrt wird. Dies dient allen Versicherungsnehmern, die mit ihren Prämien letztlich die Schadensbehebung finanzieren.

http://www.motor-talk.de/unfallskizze

 

Achtung Leasingrücknahme.

Immer, wenn's drauf ankommt!


Ein Zustandsgutachten nach Leasingbedingungen stellt die Grundlage für die Rückgabe des Fahrzeuges nach Vertragsende dar.

Hierbei wäre zu berücksichtigen, ob es sich um einen "Restwertvertrag" oder um einen "Kilometervertrag" handelt. Üblicherweise werden "Kilometerverträge" abgeschlossen und der Leasinggeber übernimmt daher das Restwertrisiko. Dies hört sich für den Verbraucher gut an doch im Kleingedruckten steckt hier das Risiko.

Es wird nach Vertragsende immer unter anderem "ein dem Alter und Laufleistung entsprechender Normalzustand" des Leasingfahrzeuges gefordert. Nicht selten werden nahezu "Neuwagenmaßstäbe" bei der Rückgabe des Fahrzeuges angelegt und der Leasinggeber erhebt ein zusätzliches Nutzungsentgelt für "überdurchschnittlichen Verschleiss".
Oft ist der Leasingnehmer mit der Höhe dieses Nutzungsentgeltes nicht einverstanden und möchte nachweisen, dass der Zustand des Fahrzeuges in keiner Weise im angemessenen Verhältnis zum zusätzlichen Nutzungsentgelt steht.

Ein neutrales Leasinggutachten durch uns schafft Klarheit und dient in der Regel auch der aussergerichtlichen Einigung der Parteien.


 

to Top of Page

Kfz Gutachter Berlin | gutachtenhoehne@t-online.de 0177-891 65 78